Warning: Illegal string offset 'color-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 219

Warning: Illegal string offset 'background-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 220

Warning: Illegal string offset 'bold-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 225

Warning: Illegal string offset 'color-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 219

Warning: Illegal string offset 'background-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 220

Warning: Illegal string offset 'bold-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 225

Warning: Illegal string offset 'color-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 219

Warning: Illegal string offset 'background-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 220

Warning: Illegal string offset 'bold-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 225

Warning: Illegal string offset 'color-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 219

Warning: Illegal string offset 'background-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 220

Warning: Illegal string offset 'bold-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 225

Warning: Illegal string offset 'color-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 219

Warning: Illegal string offset 'background-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 220

Warning: Illegal string offset 'bold-first' in /srv/users/serverpilot/apps/motorradpiraten-wp/public/wp-content/themes/paperback_child_theme/shortcodes.php on line 225
Willkommen bei unserem großen Integralhelm Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Integralhelme. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Integralhelm zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Integralhelm kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Grundsätzlich kann man bei Integralhelmen zwischen Helme für das Mofafahren und das Motorradfahren unterscheiden.
  • Beachte beim Kauf stets die Qualität des Helmes. Der Integralhelm kann dein Lebensretter sein und sollte deshalb unbedingt von hervorragender Qualität und ausreichender Sicherheit sein.
  • Ein Helm muss einfach perfekt sitzen. In unserem Ratgeber haben wir dir beschrieben, wie du das sicherstellen kannst. Dies ist von besonderer Bedeutung und darf nicht vernachlässigt werden.

Integralhelm Test: Das Ranking

Platz 1: Scorpion EXO-510 AIR Sync

Der Scorpion EXO-510 AIR Sync. besticht durch sein dezentes aber doch futuristisches Auftreten.

Durch die Matte Lackierung wirkt der Helm sehr sportlich und modern. Ein weiteres High-light des Helmes ist, der anpassbare Wangenpolster durch die Air Sync. Funktion.

Redaktionelle Einschätzung

Material und Gewicht

Bei dem Scorpion EXO-510 Air Sync. besteht grundsätzlich aus Außenschale aus Thermoplast.

Dieses Material findet man immer wieder bei Helmen, da es sehr strapazierfähig und auch leicht ist. Der Scorpion Integralhelm kommt auf ein Gewicht von ca. 1400 Gramm und ist somit etwas unter dem durchschnittlichen Gewicht von Integralhelmen.

Design

Die Lackierung des Helmes gibt es in verschiedenen Varianten.

Dabei bildet Schwarz die Grundfarbe. Als Sekundärfarbe kann zwischen Blau, Neon-Geld, Rot, und Pink gewählt werden. Alle Modelle sind jedoch Matt und haben keinen Hochglanzlack. Ansonsten ist das Design des Helmes eher dezent gehalten, jedoch mit futuristischen Akzenten versehen.

Belüftung

Die Belüftung des Scorpion Integralhelmes ist ebenso ein gut entwickeltes Belüftungssystem.

Dieses bietet dem Fahrer die Möglichkeit zur stufenweisen Einstellung der Lüftungsschlitze, welche sich vorne und hinten am Helm befinden. Des Weiteren ist in dem EXO-510 Air Sync. ein Atemabweiser verbaut. Dieser führt zu einer verbesserten Beschlagsfreiheit.

Polsterung im Inneren

Das Innenfutter des Scorpion EXO-510 Air Sync. trägt den Namen Kwikwick2®.

Diese Polsterung ist herausnehmbar und hyperallergen. Somit steht einer Reinigung des Futters nichts im Weg.

Kundenbewertungen
Beim Scorpion EXO-510 Air Sync. konnten wir natürlich auch einige Kundenbewertungen auffinden, dabei sind wir auf wirklich interessante Tipps gestoßen.

  • Gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Tolle Optik
  • Perfekter Sitz dank Air Sync.

Wir konnten jedoch auch negative Kundenstimmen finden. Offensichtlich hat der Helm im höheren Geschwindigkeitsbereich Probleme mit einer Geräuschbildung. Diese kann durch den Windabweiser im Kinnbereich entstehen. Einzelne Bewertungen berichten von der Entfernung dieses Windabweisers. Solltest du auch dieses Problem haben, raten wir dir jedoch vorher Rücksprache mit dem Händler oder dem Hersteller zu halten.

“FAQ”
Auf den Produktbildern sind verspiegelte und getönte Visiere verbaut. Sind diese auch im Lieferumfang enthalten?

Nein bei dem Helm wird lediglich ein klares Visier mitversandt. Das verspiegelte oder getönte Visier kann jedoch dazu gekauft werden.

Ist dies ein Damen oder Herrenhelm, da es auch die Farbe Pink gibt?

Grundsätzlich ist dieser Helm Unisex, das bedeutet du kannst ihn sowohl als Frau oder Mann tragen. Um auch die weiblichere Zielgruppe anzusprechen, wurde eben vom Hersteller die Farbe Pink mit in die Produktpalette genommen.

Was bedeutet Air Sync. bzw. wie funktioniert diese?

Mit dem einzigartigen System kannst du mithilfe einer kleinen Luftpumpe den Wangenpolster anpassen. Somit kann ein noch besserer Sitz des Helmes gewährleistet werden.

Platz 2: X-lite X 802R Ultra Carbon Puro

Kein Wunder, dass der X-Lite X802R Ultra Carbon Puro einer der besten Integralhelme auf dem Markt ist. So wurde dieser Helm in Zusammenarbeit mit einem Ex-Weltmeister der MotoGP Casey Stoner entwickelt.

Dabei wurde sowohl auf die Sicherheit größten Wert gelegt als auch auf die Verarbeitung und Qualität der verwendeten Materialien. X-Lite setzte noch einen drauf und entwickelte mit dem Weltmeister ein völlig neues Innenfutter, welches für noch mehr Komfort sorgen sollte.

Redaktionelle Einschätzung

Material und Gewicht

Bei dem X-Lite X 802R Ultra Carbon Puro handelt es sich, wie schon der Name vermuten lässt, um einen Helm der Extraklasse.

Bei dem X-Lite wurde bei den verwendeten Materialien definitiv nicht gespart. Carbon, Fiberglas und Kevlar bilden die Außenschale des Ultra Carbon Puro. Durch diese erstklassigen Materialien gelingt es dem Hersteller unnötiges Gewicht zu reduzieren. Deshalb kommt der Motorradhelm auf ein unglaubliches Gewicht von gerade einmal 1100 Gramm. Dieser Helm ist einer der leichtesten Integralhelme, welcher derzeit auf dem Markt zu finden ist.

Design

Das Design des X-Lite X802R Ultra Carbon Puro. Tja wie soll man sagen… er zeigt was er hat. Gewöhnliche Helme haben eine schöne Verzierung um die Aufmachung heben und den Helm wertiger zu machen. Ganz im Gegenteil der Ultra Carbon Puro.

Dieser Integralhelm spart an unnötigen Designs und hat deshalb ein schlichtes aber sehr hochwertiges Auftreten. Beim X-Lite ziert gerade einmal das Hersteller Logo und die Modellbezeichnung den Helm, ansonsten wurde das Carbongewebe mit Klarlack überzogen. Somit ist für jeden Sichtbar, dass es sich um einen hochwertigen Carbonhelm handelt.

Belüftung

Auch das Belüftungssystem des X-Lite ist hervorragend. Durch drei Belüftungsstellen im Kinn- Stirn- und Oberkopfbereich ist für ausreichend frische Luft gesorgt.

Zudem verfügt der Carbon Puro über ein innenliegendes Air-Channel System, welches bei Bedarf auch verstellbar ist. Die Belüftung des Helmes erfolgt auch über einen am Hinterkopf liegenden Spoiler. Zusätzlich sind auch noch im Seitenbereich Entlüftungsschlitze angebracht, welche eine optimale Zirkulation garantieren sollten.

Polsterung im Inneren

Die Polsterung des X-Lite X802R Ultra Carbon Puro ist wie der Rest des Helmes durchaus sehenswert. Durch das Carbon Fitting Racing Innenfutter wird dem Fahrer höchster Komfort geboten. Dieses Innenfutter ist für den Fahrer so konzipiert, dass selbst lange anstrengende und heiße Ausfahrten keine Qual werden.

Deshalb wurde von dem Hersteller X-Lite darauf geachtet, dass die Polsterung besonders atmungsaktiv ist um unnötiges schwitzen zu vermeiden. Deshalb beschreibt der Hersteller das Innenfutter als thermoregulierend und antibakteriell. Damit der X-Lite auch anderen Helmen in Punkto Hygiene nicht hinterher steht, ist auch bei diesem Modell die gesamte Polsterung herausnehmbar und waschbar.

Kundenbewertungen
Auch bei den Kundenbewertungen ist der X-Lite X802R Ultra Carbon Puro einer der besten Helme die wir finden konnten.

Derzeit sind die Bewertungen sehr positiv, denn über zwei drittel der Kunden Bewerten den X-Lite Helm mit einem „Sehr Gut“. Hierbei werden besonders folgende Punkte positiv bewertet.

  • Super leichter Helm
  • Sehr angenehmes Innenfutter
  • Optimale Passform
  • Sehr schöne Optik

Die Zeitschrift PS testet in der Ausgabe 6-2016 elf Supersport-Helme. Der X-Lite X-802 wird SEHR GUT bewertet und erreicht Rang 2 im Test.

Dabei wurden folgenden Merkmale positiv hervorgehoben:

– Hervorragende Passform
– Angenehmes Polster
– Brilliert bei der Schlagprüfung
– Super verarbeitet
– Niedriger Windwiderstand

Die Zeitschrift Motorrad testet in der Ausgabe 9/2016 fünfzehn Sporthelme. Der X-Lite X-802RR Ultra Carbon wird mit SEHR GUT bewertet.

Dabei wurden folgenden Merkmale positiv hervorgehoben:

– Sehr leichtes Auf- und Absetzen
– Sehr gute Passform
– Straffes, überraschend komfortables Polster
– Sehr leichtes Tragegefühl
– Keinerlei Druckstellen
– Gute Visierrastung
– Sehr gute Aerodynamik
– Sehr gute Belüftung
– Relativ einfach zu bedienen
– Sehr gute Verarbeitung
– Hervorragende Schlagdämpfungswerte

(je 5 Helme im Test werden mit sehr gut und gut bewertet)

“FAQ”
Wenn der Helm so leicht ist, verfügt dieser trotzdem über eine Sicherheitsprüfung?

Natürlich, der Helm unterliegt auch der ECE 22/05 Prüfung.

Kann man bei diesem Helm auch das Visier auswechseln?

Selbstverständlich, sowie bei fast allen Integrallhelmen, lässt sich auch bei dem X-lite Ultra Carbon Puro das Visier austauschen.

Platz 3: BANDIT FIGHTER

Der Bandit Fighter, ein Helm wie man ihn selten auf der Straße sieht. Ein grundsolider Helm ohne Spoiler, auffällige Lackierung oder unzähligen Lufteinlässen.

Der Bandit erfüllt lediglich seine Pflicht den Kopf zu schützen. Der einzige Augenfang an dem Helm ist das einzigartige Visier, welches den Helm eine gefährliche Note verleiht.

Redaktionelle Einschätzung

Material und Gewicht

Der Bandit Fighter wird aus einer Fiberglasmischung hergestellt. Diese ist bei Motorradhelmen weit verbreitet, da diese eine sehr gute Strapazierfähigkeit aufweist.

Das Gewicht des Helmes beträgt rund 1250 Gramm. Obwohl nicht das leichteste Material verwendet wurde, kann der Bandit mit diesem Gewicht punkten.

Design

Das Design des Bandit Fighter ist auch besonders. Dieses Design ist so schlicht, dass es schon wieder einzigartig ist. Wenn man einen Fighter von der Weite sieht, erkennt man ihn sofort aufgrund der Einzigartigkeit des Visieres.

Ansonsten ist bei dem Fighter eine matte Lackierung zu finden. Keinerlei unnötigen Verzierungen oder Anbauteile kann man entdecken. Auch einen Spoiler sucht man bei diesem Modell vergebens.

Belüftung

Das Belüftungssystem des Bandit ist ebenfalls sehr ungewöhnlich für Motorradhelme.
Dieser Helm verfügt nämlich über keine einstellbaren Lüftungsschlitze, sondern lediglich über eine permanente Belüftung im Kinnbereich. Für all jene die das stört, ist dieser Helm definitiv die falsche Wahl.

Polsterung im Inneren

Der Bandit besitzt ein Komfort-Innenfutter, welches komplett herausnehmbar ist.

Dadurch kann eine hygienische Reinigung erfolgen und somit eine tolle Fahrt garantiert werden.

Kundenbewertungen
Positives zum Bandit Fighter ist, dass der Helm ein gutes Preis/Leistungsverhältnis bietet.

Für jemanden, der nicht auf unnötigen Schnick-Schnack steht und trotzdem einen leichten und dezenten Helm will, ist dieser Helm eine sehr gute Wahl. Auch die Verarbeitung des Integralhelmes ist grundsolide und für diesen Preis sehr gut. Das schlichte Design wirkt unauffällig. Bei näherer Betrachtung wirkt der Helm durch das Visier gefährlich und hart.

Andere Kundenstimmen berichten von dem Problem mit der Belüftung.

Da der Helm über kein verschließbares Belüftungssystem verfügt, zieht es in dem Helm zu sehr und eine angenehme Fahrt ist nicht möglich. Gerade für höhere Geschwindigkeiten ist der Helm nicht empfehlenswert. Außerdem konnten wir Kundenbewertungen finden, welche berichten, dass der Helm für Brillenträger eher schlecht geeignet ist.

“FAQ”
Gibt es den Helm auch in anderen Lackierungen?

Ja, der Helm ist auch in anderen Lackierungen verfügbar. Diese haben, dann jedoch eine andere Modellbezeichnung und haben daraufhin auch einen anderen Preis.

Ist der Integralhelm auch als Mofahelm geeignet?

Ja, gerade wegen der Probleme bei höheren Geschwindigkeiten, eignet sich der Helm wahrscheinlich besser bei Mopedfahrern.

Warum ist der Helm, trotz Fiberglas so leicht?

Dies dürfte wahrscheinlich auf die fehlenden, Spoiler, Belüftungssysteme etc. zurückzuführen sein.

Platz 4: HJC – IS-17

Der HJC ist ein sportlicher Integralhelm, welcher in vielen verschiedenen Dekoren erhältlich ist. Somit ist nahezu für jeden Style etwas dabei.

Eine ausgereifte Aerodynamik verspricht auch bei höheren Geschwindigkeiten optimalen Komfort. Nicht nur wegen seines ausgeklügelten Belüftungssystems, sondern auch wegen seiner einzigartigen Polsterung kann der Helm ohne Probleme auch für längere Touren problemlos getragen werden.

Redaktionelle Einschätzung

Material und Gewicht

Der HJC – IS-17 ist ein Helm der aus Polycarbonat gefertigt wurde.

Dieser Stoff findet bei der Herstellung von Motorradhelmen häufig an (an kann man weglassen) Anwendung. Die Außenschale wird aus dem hochentwickelten Polycarbonat-Verbund hergestellt. Dadurch wird optimaler Schutz durch die Steifigkeit erzielt. Das Gewicht des HJC liegt im durchschnittlichen Bereich. Mit rund 1500 Gramm ist der Integralhelm nicht der leichteste, jedoch liegt er trotzdem im guten Mittelfeld.

Design

Bei dem Design hat der Hersteller einiges zu bieten. Das Modell wurde in ca. 12 verschiedenen Designvarianten auf den Markt gebraucht. 

Deshalb ist für nahezu jeden Geschmack etwas dabei. Ansonsten ist der Helm genau so, wie man sich einen Motorradhelm vorstellt. Leichte Spoiler verzieren den ganzen Helm, somit erweckt der Helm einen höchst aerodynamischen Eindruck.

Belüftung

Das Belüftungssystem des HJC IS-17 besteht aus einem hochentwickelten Windkanal- System, welches durch den nach hinten gerichteten Luftstrom eine breitflächige und komfortable Kühlung verleiht.

Für eine optimale Belüftung stehen deshalb dem Fahrer sowohl im Kinnbereich als auch im Oberkopfbereich verstellbare Lüftungsschlitze zur Verfügung. Am Hinterkopf gibt es mehrere Entlüftungen, um die Luft perfekt wieder aus dem Helm zu leiten.

Das ACS System (Advanced Chanelling Ventilation System) setzt auf einen nach hinten gerichteten Luftstrom, der Hitze und Feuchtigkeit effektiv abtransportiert. Ideal für sportliche Leistungen und lange Touren!

Polsterung im Inneren

Die Polsterung bei dem IS-17 besteht aus einem Bioceramic Nylex, welches für den Fahrer leicht auswechselbar und waschbar ist.

Das Material besteht aus 100 % Polyester und ist somit angenehm zu tragen und natürlich auch leicht zu reinigen.

Kundenbewertungen
Obwohl der Helm gerade einmal ein durchschnittliches Gewicht aufweist, scheint es, dass dieser Helm sehr beliebt ist.

Wir konnten zu diesem HJC Integralhelm viele Kundenbewertungen finden. Damit du einen groben Überblick über positive Bewertungen und negative Bewertungen erhältst, haben wir dir natürlich diese kurz zusammengefasst.

Positive Bewertungen:

  • Gute Passform
  • guter Geräuschpegel
  • Gewicht ist akzeptabel
  • Bequemer Sitz und Polsterung

Negative Bewertungen:

  • Visier eher minderwertig
  • Visierverschluss ist schlecht verarbeitet
“FAQ”
Gibt es bei diesem Helm mehrere Farbvarianten?

Ja, bei diesem Integralhelm hast du eine sehr große Auswahl. Du kannst dich aus zwischen 12 verschiedenen Designs entscheiden.

Hat der HJC IS-17 eine Sonnenblende?

Richtig erkannt, der HJC IS-17 verfügt über eine integrierte Sonnenblende, welche bei Bedarf herunter geklappt werden kann.

Platz 5: NEXX X.R2 PLAIN

Der NEXX X.R2 Plain glänzt durch seine sehr schöne dezente aber doch einmalige Optik. Mit mehreren Spoilern sieht man dem Nexx Integralhelm die Aerodynamik regelrecht an.

Durch seine hochwertigen Materialien ist der Helm sehr leicht und trotzdem extrem sicher. Neben dem zusätzlichen Lieferumfang bietet einem der NEXX auch diverse Designelemente, welche gleichzeitig zur Steigerung der Sicherheit beitragen.

Redaktionelle Einschätzung

Material und Gewicht

Der NEXX X.R2 Plain ist ebenso eines der Leichtgewichte auf dem Markt der Integralhelme. Dies hat der Helm seinen verwendeten Materialien zu verdanken, denn auch in diesem Helm wurde auf Stoffe wie Carbon, Fiberglas und Kevlar gesetzt.

Diese bieten einen optimalen Schutz im Falle eines Sturzes und reduzieren gleichzeitig noch enorm das Gewicht des Motorradhelmes. Deshalb verzeichnet der NEXX X.R2 Plain ein Gewicht von ca. 1350 Gramm.

Design

Das Design des NEXX wirkt zum einen sehr schlicht, aber doch extrem aggressiv. Dies verdankt der Helm dem neu entwickelten Downforce Heckspoiler. Ansonsten verzichtet Nexx auf unnötige Lackierungen und liefert den Helm in den Farben, weiß, schwarz und gelb aus. Zudem wird die Lackierung in zwei verschiedenen Varianten angeboten. So kann der Helm sowohl in Matt als auch in Hochglanz bestellt werden.

An der Seite des Integralhelmes befindet sich noch ein dezenter Reflektor. Dieser wurde in den Helm so gut integriert und an das Design so gut angepasst, dass dieser kaum als Reflektor erkennbar ist. Dieser bietet jedoch gerade in der Dämmerung oder bei Nacht noch zusätzlichen Schutz und erhöht dabei die Sichtbarkeit des Motorradfahrers.

Belüftung

Die Belüftung des NEXX R.2 kann bei Bedarf eingestellt werden. Der Helm verfügt über Dynamic-Air System, welches für optimale Belüftung sorgen sollte. 

Dafür sind an der Vorderseite im Kinnbereich als auch im Oberkopfbereich verstellbare Lufteinlässe eingearbeitet. Somit sollte ein Beschlagen des Visiers verhindert werden können.

Polsterung im Inneren

Bei der Polsterung im Inneren des Helmes wurde von NEXX ein spezielles 3D-Innenfutterverwendet. Dieses kann vom Fahrer komplett entfernt werden und gewaschen werden.

So kann auch nach einer Saison der Helm grundgereinigt verwendet werden. Ein weiteres High-Light der Polsterung ist, dass es aus einem Antiallergischen Futter besteht, welches durch ein CoolMax Gewebe hergestellt wird.

Kundenbewertungen
Kundenbewertungen zu dem Nexx X.R2 Plain haben durchschnittlich gute Bewertungen. Um dir zu diesen einen groben Überblick geben zu können haben wir diese für dich in den nachfolgenden Punkten zusammengefasst.

  • Hochwertige Verarbeitung
  • Optik ist schwer zu übertreffen
  • Pinlock inklusive und leicht abnehmbares Visier
  • Zusatzpolster für bessere Passform sind dabei

Neben den positiven Bewertungen haben wir auch negative gefunden und möchten dir diese natürlich nicht vorenthalten

  • Größe fällt etwas größer aus
  • Geräuschdämmung ist eher schlecht
“FAQ”
Auf dem Bild ist ein getöntes Visier, ist dieses im Lieferumfang enthalten?

Nein, im Lieferumfang ist nur ein klares Visier enthalten. Natürlich gibt es jedoch die Möglichkeit ein getöntes Visier nachzubestellen. Bei diesem Helm sieht ein getöntes Visier besonders toll aus und ist deshalb sehr empfehlenswert.

Ist dieser Helm Bluetooth vorbereitet?

Ja, dieser Helm ist Bluetooth vorbereitet, dies ist eine tolle Eigenschaft falls hier eine Adaption eines Bluetooth Gerätes erfolgen sollte.

Hat jemand Erfahrung mit dem beschlagen des Visieres?

Dieser Helm verfügt über ein beschlaghemmendes Pinlock, deshalb ist das Beschlagen des Visieres sehr gering.

Platz 6: Shark Race-R Pro Lorenzo Monster

Das Flaggschiff von Shark der Race-R Pro mit dem einzigartigem Design des mehrfachen Weltmeisters in der MotoGP Jorge Lorenzo ist für jeden Rennliebhaber und Sicherheitsbewussten Fahrer ein absolutes MUSS.

Mit dem geringen Gewicht und den hochqualitativen Materialien, bietet der Integralhelm ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Für alle Sparfüchse gibt es diesen Helm nun schon etwas günstiger, da es sich um ein Modell aus 2016 handelt.

Redaktionelle Einschätzung

Material und Gewicht

Das verarbeitete Material des Shark Race-R Pro Lorenzo Monster kann sich durchaus sehen lassen. Durch die Carbonbestandteile wird der Helm zum einen besonders leicht als auch stabil und sicher. 

Durch die Verschmelzung mit Aramid, einem organischem Polymer wird der Helm hochfest und weißt eine hohe spezifische Stärke auf. Durch die verwendeten Materialien hat der Integralhelm ein niedriges Gewicht von ca. 1250 Gramm.

Design

Gerade bei dem Design lässt sich der Shark Race-R Pro Lorenzo Monster nicht lumpen.

Klar, wenn die Entwicklung für einen Profirennsportler durchgeführt wurde und Jorge Lorenzo selbst mit diesem Integralhelm Rennen in der MotoGP angetreten ist. Das Design wurde deshalb in Zusammenarbeit mit dem Sponsor Monster Engery entworfen und lässt andere vergleichbare Helme weit hinter sich.

Polsterung im Inneren

Auch das Futter im Inneren des Helmes kann sich sehen lassen. Ein antibakterielles und antiallergenes CoolMax Mikrofasergewebe ist in dem Helm verarbeitet und bietet dem Fahrer ausreichend Hygiene und lässt durch das CoolMax Mikrofasergewebe den Kopf trotzdem gut atmen.

Natürlich kann eine optimale Sauberkeit des Innenlebens im Helm nur garantiert werden, wenn das Futter auch herausnehmbar und waschbar ist. Auch in diesem Punkt kann der Integralhelm von Shark sehr gut mithalten.

Belüftung

Damit der Fahrer mit dem Shark Race-R Pro Lorenzo Monster stets einen kühlen Kopf bewahrt, ist im Kinn– als auch im Oberkopfbereich eine Belüftung eingebaut.

Damit der Profihelm auch eine optimale Aerodynamik erzielen kann, wurden auch noch verstellbare Entlüftungen am Hinterkopf eingearbeitet.

Kundenbewertungen
Derzeit sind die Bewertungen des Shark Race-R Pro Lorenzo Monster sehr positiv, im Internet gibt es kaum negative Erfahrungen bei diesem Helm. Trotzdem sind wir bei unserer Recherche auf ein kleines Manko gestoßen.

Jedoch wurden dabei immer wieder folgende Positiven Bewertungen erwähnt:

  • Top Aerodynamik – bleibt auch bei höheren Geschwindigkeiten stabil
  • Sehr gutes Sichtfeld
  • Einfacher Visierwechsel möglich
  • Passform des Helmes ist optimal
  • Schalldämmung ist unschlagbar

Das einzige Manko, welches wir zu diesem Helm finden konnten ist, dass das Visier eine sehr gute Schließmechanik hat und deshalb einiges an Übung und Feingefühl nötig ist um das Visier zu öffnen.

TIPP: Wir empfehlen dir, bevor du dich aufs Bike setzt um deine erste Ausfahrt zu machen, übe zuerst zuhause den Helm mit deinen Handschuhen zu öffnen. Nach einer Weile hast du den Dreh raus und kannst dich ins Abenteuer stürzen.

“FAQ”
Ist der Shark Race-R pro Lorenzo Monster auch für Brillenträger geeignet, obwohl es sich um einen Rennhelm handelt?

Ja, dieser Integralhelm von Shark besitzt auch einen integrierten Brillenkanal, welcher dir ermöglicht deine Brille während des Fahrens zu tragen.

Ich habe Angst, dass der Helm im Genick zieht und ich mich leicht erkälten kann, hat schon jemand Erfahrung damit gemacht?

Der Helm verfügt über eine Kordel damit kannst du den Helm strammziehen und es kann kein Wind hinten im Genick an den Kopf hoch ziehen.

Kann man bei diesem Rennhelm auch Abreißscheiben montieren?

Ja, dieser Helm verfügt über die Besonderheit bereits im Auslieferzustand für Abreißscheiben vorbereitet zu sein, somit kannst du den Helm auch sofort für Rennen verwenden.

Platz 7: AGV K3 K-3 SV MULTI BULEGA

Der AGV K3 SV Multi Bulega sticht sofort mit seiner einzigartigen Lackierung ins Auge. Auf den Straßen fällt man mit diesem Integralhelm definitiv auf. Neben dem auffälligen Design bietet jedoch der AGV Helm auch ausreichend Sicherheit.

Mit verschiedenen Sonderausstattungen spart man sich schon beim Kauf des Helmes zusätzliches Zubehör. Trotz seines nur durchschnittlichen Gewichtes ist der AGV K3 SV ein sehr beliebter Helm. Für alle denen die Lackierung „too much“ ist, gibt es den Motorradhelm natürlich auch noch in weiteren und dezenteren Lackierungen.

Redaktionelle Einschätzung

Material und Gewicht

Mit dem AGV K3 SV Multi Bulega wurde vom Hersteller wieder ein extravaganter Helm auf den Markt gebracht. Dabei wurde eine spezielle Materialmischung HIR-TH (High Resistance Thermoplastic Resin) verwendet.

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass es sich dabei um Thermoplast handelt, welches auch bei anderen Integralhelmen zu finden ist. Durch die spezielle Mischung sollte jedoch höhere Strapazierfähigkeit gewährleistet werden. Da jedoch Thermoplast nicht gerade das leichteste Material ist wiegt der AGV rund 1490 Gramm. Trotzdem liegt dies noch unter dem durchschnittlichen Gewicht eines Motorradhelmes und bietet deshalb trotzdem angenehmen Tragekomfort.

Design

Das Design des AGV Multi Bulega ist ganz besonders. Der Hersteller hat schon mehrere Helme mit ausgefallenen Designs auf den Markt gebracht. Auch dieser wurde schon auf der Rennstrecke getestet und für die Pista GP und Corsa entwickelt.

Das Design lässt jedoch erahnen, dass die Hauptzielgruppe eher jüngere Fahrer sind oder Fahrer, welche zeigen wollen, dass Ihnen die Geschwindigkeit etwas bedeutet. Denn die Lackierung zeigt einen Affen, welcher auf einem Motorrad sitzt und einen Kolben im Gebiss hat. Für manche Fahrer mag dies wohl zu viel des guten sein. Nichts desto trotz finden sich einige Fahrer die auf diesen Helm zurückgegriffen haben.

Belüftung

Das dank der CFD-Analyse entwickelte Belüftungssystem garantiert Belüftung auf höchstem Niveau, welches dank der Nutzung von zwei seitlichen und vorderen angebrachten und einer mittleren Luftöffnung und zwei rückseitigen Luftaustritten erzielt wird. 

Auch bei diesem Modell können die vorderen Lüftungsschlitze verstellt werden, damit bei Bedarf die Luftzufuhr reduziert wird.

Polsterung im Inneren

Bei der Polsterung setzt AGV auch auf Qualität. Wie bei diesem Hersteller üblich, braucht man sich bei diesem Punkt keine Sorgen machen.

So ist in dem AGV K3 SV Multi Bulega ein Dry-Comfort Innenfutter verbaut. Dieses kann vom Fahrer natürlich ausgewechselt werden bzw. auch beim Reinigen herausgenommen werden. Dank der verwendeten Materialien, kann die Polsterung einer ordentlichen Hygienebehandlung unterzogen werden.

Kundenbewertungen
Bei diesem Produkt konnten wir leider auf dem deutschsprachigen Markt kaum Kundenmeinungen finden. Trotzdem fanden wir im Internet nützliche Kundenstimmen. Aus diesen gingen folgende positive als auch negative Bewertungen hervor

  • Sehr guter Tragekomfort
  • Weites Sichtfeld
  • Tolle Zusatzfunktionen wie integrierte Sonnenblende

Als negativ wurden folgende Punkte mehrmals in den Bewertungen angeführt

  • Gerade einmal durchschnittliches Gewicht (also nicht gerade ein Leichtgewicht)
  • Dämmung ist eher schlecht, sehr laut im Inneren
“FAQ”
Kann man bei dem AGV K3 Multi Bulega auch ein getöntes Visier montieren?

Ja, natürlich kannst du bei diesem Integralhelm auch ein getöntes Visier montieren. Es ist jedoch nicht notwendig, da im Helm ohnehin schon eine integrierte Sonnenblende verbaut ist.

Gibt es den AGV K3 SV auch in einer anderen Lackierung?

Natürlich, da sich der AGV K3 schon mehrmals bewiesen hat, wurden vom Hersteller verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Lackierungen auf den Markt gebracht.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Integralhelm kaufst

Welche Vorteile bietet ein Integralhelm gegenüber anderen Helmen?

Du stehst vor der Frage, ob Integralhelm, Jethelm, Braincap, Halbschalenhelm oder Klapphelm? Wenn du Wert auf Sicherheit legst und dir dein Körper wichtig ist , gibt es nur eine richtige Antwort. Ein Integralhelm hat gegenüber den anderen Bauarten wesentliche Vorteile.

  • Komplett verschließbares Visier
  • Feste Kinnpartie
  • Am besten entwickeltste Bauart
  • Unzählige Testverfahren dieser Bauart
  • Tolle Designs
  • Sehr gute Verschlussmechanismen
  • Oft schon wenig Gewicht
  • Große Auswahlmöglichkeiten
  • Sehr gute Aerodynamik

All diese Vorteile sprechen klar für die Verwendung eines Integralhelmes, denn nur diese Bauart bietet sehr guten Schutz im Falle eines Sturzes. Ähnliche Modelle wie der Klapphelm bieten natürlich auch einen Schutz der Kinnpartie, trotzdem ist darauf zu achten, dass sich diese bei einem Sturz unter Umständen öffnen können.

Außerdem sind Integralhelme am Besten entwickelt, denn diese finden nicht nur im Amateursport, sondern auch im Profisport Anwendung und müssen deshalb sehr hohen Anforderungen entsprechen. Viele denken, dass Integralhelme gerade wegen Ihrer hohen Sicherheit oftmals sehr schwer sind.

Hierbei muss jedoch gesagt werden, dass aufgrund des Fortschrittes schon sehr leichte Helme auf dem Markt sind. Diese haben meistens ca. 1.500g. Sollte einem dies zu schwer sein gibt es jedoch noch wesentlich leichtere Modelle, welche ebenso guten Schutz bieten.

Zudem sind Integralhelme wahre Allrounder, denn sie bieten auch eine optimale Windschnittigkeit für den Fahrer. Jeder der schon mal auf einem Motorrad gesessen hat weiß, dass der Luftwiderstand die Freude am Fahren sehr beeinflussen kann. Deshalb gibt es Integralhelme, welche mit mehreren Spoilern ausgestattet sind um eine perfekte Aerodynamik garantieren zu können.

Diese fehlen bei anderen Bauweisen zur Gänze und können zum einen die Fahrsicherheit als auch das Fahrgefühl beeinträchtigen.

View this post on Instagram

#suzuki #intruder #125ccm #integralhelm #ixs

A post shared by Martin Martin-Hamburg (@_sucuk_rider_) on

Welche Größe benötige ich bei einem Integralhelm?

Wenn du dir unsicher über die benötigte Helmgröße bist, greif doch einfach zum Maßband, denn es ist nicht schwierig die richtige Größe zu ermitteln.

Wichtig dabei ist jedoch, dass die Messung richtig erfolgt. Nimm dein Maßband und messe in der Mitte der Stirn und oberhalb deiner Ohren. Achte dabei, dass du die Stelle mit dem größten Umfang misst. Somit stellst du sicher, dass der Integralhelm im Anschluss nicht drückt. Um sicher zu sein, empfehlen wir öfters den Kopfumfang zu messen damit auch tatsächlich die richtige Größe bestimmt werden kann.

In der nachfolgenden Tabelle haben wir dir den Kopfumfang und die dazu passende Größe bereit gestellt. Oftmals bietet jedoch der Helmhersteller auch eine Größentabelle an. Somit kannst du dir wirklich sicher sein, dass die Größe passt.

Kopfumfang Größe
48-50 cm XXXS
51-52 cm XXS
53-54 cm XS
55-56 cm S
57-58 cm M
59-60 cm L
61-62 cm XL
63-64 cm XXL

Im Onlinehandel gilt generell ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen. Somit kannst du im Falle einer nicht optimalen Größe den Helm ohne Probleme zurück schicken und umtauschen. Natürlich ist dies ärgerlich, aber du solltest trotzdem daran denken, dass dieser Helm dir dein Leben retten kann.

Wie muss ein Integralhelm sitzen?

Ein Integralhelm muss immer gut sitzen, immerhin willst du diesen doch auch einige Stunden tragen können ohne Druckstellen zu erhalten. Trotzdem ist darauf zu achten, dass der Helm gut sitzt und sich nicht bewegt.

Dies kann man gut feststellen indem man den Helm aufsetzt und den Kopf schüttelt. Merkst du, dass der Helm sich bewegt ist dieser leider zu groß. Du denkst dir vielleicht, dass dies doch viel angenehmer ist, trotzdem kann im Falle eines Sturzes nicht die optimale Schutzwirkung des Helmes erzielt werden.

Ein weiterer Aspekt der oftmals vergessen wird ist, dass der Helm auch bei geschlossenem Visier angenehm ist. Solltest du eine Brille tragen, setzte diese unbedingt auf und achte darauf, dass diese bei geschlossenem Visier nicht das Visier berührt. Auch deine Nase sollte von dem Visier weit genug entfernt sein.

Welches Visier wähle ich für meinen Integralhelm?

Bei dieser Art der Motorradhelme gibt es die Möglichkeit verschiedenste Visiere anzubringen. So können nachträglich noch folgende Visiere ergänzt werden.

Klarsicht-Visier

Sollte nicht schon beim Kauf des Helmes ein Klarsicht Visier montiert sein, so kann dies nachgekauft werden. Im Normalfall, ist jedoch ein solches montiert, den diese bieten dem Fahrer optimale Sicht.

Verspiegelte und getönte Visiere

Nicht selten sieht man auch Motorradfahrer mit verspiegelten oder getönten Visieren. Diese werden gerne an den Helmen angebracht um Blendungen durch die Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Darüber hinaus werden diese oft auch aus anderen Gründen wie zum Beispiel aus reiner Geschmackssache angebracht. Natürlich sieht ein getöntes oder gar verspiegeltes Visier mysteriös und toll aus.

Trotzdem sollte hierbei darauf geachtet werden, dass das E-Prüfzeichen vorhanden ist. Weiters dürfen getönte Visiere nur bei Tageslicht verwendet werden, da bei Dunkelheit eine unzureichende Sicherheit der Sicht gewährleistet werden kann.

Antibeschlag-Visiere

Diese Art der Visiere sind lediglich ein Zusatz zum Hauptvisier. Mithilfe von Klebemitteln oder Kunststoff-Stiften wird auf der Innenseite des Visiers, ein kleineres Visier angebracht. Daraus ergibt sich eine isolierende Luftschicht, welche ein Beschlagen des Visiers verhindert.

Sonnenvisiere

In manchen Integralhelmen ist auch schon ein zusätzliches Visier eingebaut. Dieses wird vor den Augen, also im inneren des Helmes herunter geklappt. Die Bedienung erfolgt meist durch einen Druckknopf auf der Außenseite des Helmes. Für viele Fahrer ist dies eine perfekte Alternative für ein getöntes Visier, da mit dieser Bauart zwei Visiere optional verwendet werden können und diese auch während der Fahrt leicht gewechselt werden können.

Heizvisiere

Heizvisiere sind eher selten verbreitet, sie geben dem Fahrer die Möglichkeit auch bei nassen Bedingungen bedenkenlos zu fahren. In diesem Visier sind feine Drähte eingearbeitet, welche durch ein Kabel an der Bordsteckdose mit Strom versorgt werden. Somit wird das Visier ununterbrochen beheizt und ein beschlagenes Visier kann nicht mehr vorkommen.

Produktbild

Die Visiere von Motorradhelmen bestehen üblicherweise aus Polycarbonat. Dieser durchsichtige Kunststoff ist schlagfest und splittert nicht und garantiert somit mehr Sicherheit.

Wie viel kostet ein Integralhelm?

Natürlich spielt auch Geld eine Rolle bei der Anschaffung eines Motorradhelmes. Hierbei kann jedoch keine pauschale Aussage getroffen werden, denn wie schon erwähnt gibt es bei der Qualität, beim Material und bei der Ausstattung enorme Unterschiede. Um dir trotzdem einen groben Überblick geben zu können, haben wir in der nachfolgenden Tabelle einige Preisklassen angeführt.

Nichts desto trotz ist beim Kauf auch auf die Bewertungen zu achten, denn ein Einsteigermodell kann unter Umständen teurerer sein als ein Fortgeschrittenenmodell, d.h. nicht nur der Preis ist Aussagekräftig, sondern auch die individuellen Spezifikationen der Integralhelme.

Kategorie Preisklassen
Mofahelme ca. 50-150€
Motorradhelme (Einsteigermodelle) ca. 120-200€
Motorradhelme (Fortgeschrittenenmodelle) ca. 180-500€
Motorradhelme (Profimodelle) ca. 500-900€

Welchen Hersteller sollte ich wählen?

Grundsätzlich ist egal für welchen Hersteller du dich entscheidest, trotzdem solltest du darauf achten, dass dies ein renommierter Helmhersteller ist. Immer wieder tauchen im Internet Helme auf, welche billig produziert worden sind und kaum Tests durchlaufen haben.

Achte beim Kauf immer darauf, dass der jeweilige Helm den Sicherheitsnormen entspricht. Dies kannst du in den meisten Fällen am Verschluss des des Helmes prüfen, dort sollte ein ECE Aufnäher zu finden sein. Sollte dies nicht der Fall sein kannst du diesen eventuell im Inneren des Helmes finden. Es kann auch vorkommen, dass Helme keiner ECE-Sicherheitsnorm entsprechen.

Wir raten jedoch von diesen Modellen ab und empfehlen den jeweiligen Integralhelm zurück zu senden.

Wo kann ich einen Integralhelm kaufen?

Motorradhelme kannst du nahezu bei jedem Motorradhändler erwerben. Leider bist du bei diesen oftmals bei der Auswahl sehr eingeschränkt, deshalb können wir dir empfehlen bei folgenden Fachmärkten für Motorradzubehör vorbei zu schauen. Bei diesen ist die Auswahl oft sehr groß und du kannst vor Ort den Helm probieren.

foco

Laut unseren Recherchen werden die meisten Helme in Deutschland über folgende Shops verkauft:

  • Amazon
  • Louis
  • Polo
  • Moto24
  • Ebay
  • Helmexpress

Natürlich kannst du auch im Internet nahezu jeden Helm erwerben. Online hast du den Vorteil, dass die Helme oftmals günstiger zu finden sind als in den Shops. Kaufe Mofa und Motorradhelme niemals gebraucht. Vielleicht hast du schonmal darüber nachgedacht einen Helm gebraucht zu kaufen. Wir raten dir ganz stark davon ab, denn du weißt nicht, ob der Helm im Inneren Beschädigungen aufweist.

Wie bzw. was muss ich an meinem Integralhelm reinigen?

Grundsätzlich kannst du an deinem Integralhelm nahezu alles reinigen. Besonderes Hauptaugenmerk ist jedoch auf das Visier zu legen. Dies kannst du auf verschiedene Weisen reinigen.

Zunächst kannst du deinen gesamten Helm inkl. Visier mit klarem Wasser reinigen. Mit etwas Geduld wird der Helm wieder sauber. Natürlich kannst du auch auf Allzweckreiniger zurückgreifen um hartnäckigen Schmutz entfernen zu können. Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass der Lack durch den Allzweckreiniger nicht beschädigt wird.

Deshalb ist ein spezieller Helm- und Visierreiniger empfehlenswert. Mithilfe eines Microfasertuches gelingt eine kratz- und streifenfreie Reinigung deines Integralhelmes.

Darüber hinaus ist bei der Reinigung darauf zu achten, dass die Belüftung regelmäßig von Staub, Insekten oder Schmutz gereinigt wird. Dies kann mithilfe eines nassen Lappens, Wattestäbchen oder einem kleinen Handstaubsauger erfolgen. Es ist überaus wichtig, dass der Motorradhelm ausreichend belüftet werden kann, denn ansonsten kann der Helm während der Fahrt leichter beschlagen.

Entscheidung: Welche Arten von Vollvisierhelme gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich gibt es bei motorbetriebenen Zweirädern verschiedene Arten von Helmen. Dies können Integralhelme, Motocrosshelme, Jethelme oder auch Klapphelme sein. Oft werden die Helme beim Kauf der Bauart des Zweirades angepasst, um optisch gut dazu zu passen.

Wesentlich ist, dass der Integralhelm die sicherste Lösung für Motorradfahrer ist. Trotzdem gibt es auch hier unterschiede. Deshalb kann man grob zwischen folgenden Typen unterscheiden.

  • Integralhelme für Motorradfahrer
  • Integralhelme für Mofafahrer

Diese Unterscheidung ist besonders wichtig, denn es wirken unterschiedliche Kräfte bei einem Sturz. Darum muss vor einem Kauf zuerst die Art des Zweirades (Leichtkraftrad oder Motorrad) und die damit verbundene Geschwindigkeit eingeschätzt werden.

Wodurch zeichnen sich Integralhelme für Motorradfahrer aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Motorradfahrer sind auf den Straßen immer eine Risikogruppe. Der wichtigste Schutz ist deshalb ein qualitativ hochwertiger Integralhelm. Aufgrund der höheren Geschwindigkeiten von Motorradfahrern, ist es umso wichtiger einen speziell für das Biken entwickelten Helm zu tragen.

Helme, welche für Motorradfahrer entwickelt wurden bieten höhere Sicherheit, denn für höhere Geschwindigkeiten werden strapazierfähigere und robustere Helme gebaut damit im Falle eines Aufpralles besserer Schutz gewährleistet werden kann.

Vorteile
  • Tolle Designs
  • Erstklassige Materialien
  • Sehr gute Hersteller
  • Sehr guter Schutz
  • Große Auswahl
  • Viel Zubehör
Nachteile
  • Teurere Preise

Hauptsächlich gibt es bei Motorradhelmen nur Vorteile, denn diese Art der Helme bieten sowohl sehr guten Schutz im Falle eines Sturzes als auch gleichzeitig tolle Designs.

Dies auch auf hochwertige Materialien zurückzuführen, welche  von namhaften Herstellern verwendet werden. Als einzig möglicher Kritikpunkt könnte man die oft überteuerten Preise ansehen. Hierzu lohnt es sich jedoch die Modelle zu vergleichen, denn auch schon in den günstigeren Preisklassen können erstklassige Materialien verbaut sein.

Wodurch zeichnen sich Integralhelme für Mofafahrer aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Viele Jugendliche stehen vor der Qual der Wahl, welcher Mopedhelm am Besten ist. Aufgrund der niedrigeren Geschwindigkeit kann somit auf die Kategorie der Mofahelme zurückgegriffen werden. Natürlich müssen etwa beim Material, Gewicht oder Belüftungen Abstriche gemacht werden.

Trotzdem gibt es Modelle mit einem  ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis, welche für Kleinmotorradfahrer sehr gut geeignet sind. Der Vorteil von Mofahelmen ist infolge der niedrigere Preis. Nichts desto trotz sollte auch hier auf die passende Qualität geachtet werden. Namhafte Hersteller bieten gerade für Jugendliche günstigere Modelle an.

Vorteile
  • Große Auswahl
  • Jugendliche Designs
  • Günstigere Preise
Nachteile
  • Weniger Schutz
  • Billigere Materialien
  • Schlechtere Aerodynamik
  • Minderwertige Produkte am Markt
  • Teils fragwürdige Hersteller

Der Vorteil eines Mopedhelmes ist, dass diese im Vergleich zu Motorradhelmen eher günstig sind. Trotzdem sollte einem bewusst sein, dass man bei einem Helm nicht sparen sollte, denn dieser kann Leben retten.

Der Vorteil bei Mopedhelmen ist jedoch, dass diese oft in jugendlichen Designs erhältlich sind und auch eine hohe Auswahl zu verfügung steht. Trotzdem sollte man gerade beim Kauf im Internet darauf achten einen Mofahelm eines namhaften und qualitativ hochwertigen Herstellers zu wählen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Integralhelme vergleichen und bewerten

Grundsätzlich spielen bestimmte Faktoren eine wesentliche Rolle, welche bei der Anschaffung eines Integralhelmes beachtet werden sollten. Diese Faktoren sind entscheidende Kriterien und helfen dir bei der Entscheidung. Deshalb sollten folgende Kriterien beachtet werden:

  • Material
  • Design
  • Sicherheitsnorm
  • Gewicht
  • Dämpfung der Lautstärke
  • Polsterung im Inneren
  • Belüftung

In den nachfolgenden Punkten, beschreiben wir dir, warum diese bei einer Anschaffung eines Motorradhelmes besonders wichtig sind.

Material

Gerade das Material steht oft in Korrelation zu anderen Kriterien. So ist das Material oftmals aussagekräftig über das Gewicht des Helmes. Weiters kann das Material durchaus über die Robustheit etwas aussagen. Von besonders hoher Qualität sind Helme in denen Carbon und Kevlar verarbeitet ist.

Design

Du fragst dich sicherlich wieso das Design ein Kaufkriterium ist. Ganz einfach, du sollst deinen Helm gerne und für längere Zeit besitzen.

Natürlich sollten Helme nach einigen Jahren gewechselt werden, trotzdem sollte dir der Helm für mindestens drei Jahre gefallen. Bedenke also ein nicht zu ausgeflipptes Design zu wählen. Vor dem Kauf denke immer daran, ob dir der Helm auch später noch gefällt.

Natürlich kannst du dir auch wieder einen neuen besorgen doch wenn du einen hochwertigen Motorradhelm kaufst, ist ein jährlicher Wechsel nicht nötig und unwirtschaftlich.

Produktbild

Achte bei dem Kauf darauf, dass du dich in dem Helm wohl fühlst und dass er dir auch gefällt, um nicht ständig einen neuen kaufen zu müssen.

Sicherheitsnorm

Eines der wichtigsten Kriterien ist, dass der Schutzhelm einer Sicherheitsnorm entspricht. Zum Großteil sind am Markt nur Helme mit einer EC22/05 Norm verfügbar. Trotzdem kann es im Internet immer „Schwarze Schafe“ geben, welche keiner Sicherheitsprüfung unterzogen worden sind.

Gewicht

Natürlich ist auch das Gewicht des Helmes von großer Bedeutung. Ein zu schwerer Helm trübt zum einen den Fahrspaß und zum anderen wirft er Fragen über die Qualität des Produktes auf.

Im Normalfall sind Helme ca. 1.400 g (+-200g) schwer. Natürlich gibt es auch leichtere Modelle. Vereinzelt findet man auch noch schwerere Integralhelme. Von diesen Raten wir jedoch ab, denn diese sind nicht mehr am Stand der Technik oder einfach nicht angenehm zu tragen.

Dämpfung der Lautstärke

Die Lautstärke eines Integralhelmes lässt sich oft nur nach dem Kauf testen. Ein Helm sollte gut isoliert sein, denn ein Motorrad oder Mofa hat oft eine höhere Lautstärke als ein Kraftwagen. Deswegen kann unter Umständen sogar Migräne durch lange Ausfahrten entstehen und deshalb ist eine gute Dämpfung der Lautstärke sehr wichtig.

Polsterung im Inneren

Ebenso wichtig wie die Dämmung der Lautstärke ist die Polsterung im Inneren eines Integralhelmes. Hierbei sollte beachtet werden, dass die Polsterung ausreichend ist und man nicht einen Druckpunkt verspürt.

Aufgrund der Anstrengungen beim Motorradfahren, wird die Polsterung auch dementsprechend mit Schweiß in Berührung kommen. Um trotzdem einen hygienischen Motorradhelm zu besitzen, sollte die Polsterung unbedingt herausnehmbar sein. Danach kann die Polsterung ohne Probleme gewaschen werden. Dabei sollten jedoch stets die Anweisungen des Herstellers beachtet werden.

Belüftungen

Nahezu alle Helme verfügen über Belüftungen. Damit das Beschlagen der Innenseite des Visieres unterbunden werden kann, ist eine gute Belüftung unabdingbar. Deshalb beachte, dass dein Helm mindestens zwei verschieden Belüftungen aufweist.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Integralhelm

Welcher Helm ist der derzeit leichteste Integralhelm am Markt?

Der leichteste Integralhelm, den wir am Markt finden konnten, hat ein Gewicht von 1.100g. Dieser wird im Profirennsport der MotoGP eingesetzt und hat sein leichtes Gewicht vor allem den verwendeten Materialien Carbon, Fiberglas und Kevlar zu verdanken. Für viele Motorradfahrer ist das Gewicht des Helmes entscheidend. Ein leichter Helm deutet oftmals auf bessere Materialien hin.

Die meisten Helme bestehen jedoch aus Thermoplast. Andere Materialien wie Carbon oder Kevlar wirken sich zwar positiv auf das Gewicht aus, werden jedoch oftmals nur noch im teureren Preissegment zu finden sein. Die meisten Integralhelme haben ein Gewicht zwischen 1.400g und 1.500g, diese findet man sowohl bei Einsteigermodellen als auch bei den Fortgeschrittenenmodellen.

Unfall Auto und Fahrrad

Ein Helm dient in erster Linie zur Verhinderung von ernsthaften Verletzungen bei einem Unfall. Dementsprechend sollte man beim Kauf keine Kosten sparen. Denn der richtige Helm kann einem bei einem Unfall, das Leben retten. (Foto: Andriy Popov / 123rf.com)

Kann man unter einem Motorradhelm der Bauart Integral auch eine Brille tragen?

Du bist Brillenträger und möchtest trotzdem Motorrad fahren? Kein Problem, der Fahrspaß soll auch dir nicht verwehrt bleiben, denn in den meisten Helmen ist genug Platz für eine Brille.

Wir weisen jedoch darauf hin, dass der Fahrspaß mit Kontaktlinsen eventuell größer sein kann, da Brillen unter Umständen auch beschlagen oder stören können. Solltest du trotzdem mit einer Brille fahren wollen, bitte beachte, wie schon bei „Wie muss ein Integralhelm sitzen“ erwähnt, dass die Brille nicht in Kontakt mit dem Visier kommen sollte.

Gibt es auch Motorradhelme für Frauen?

Immer mehr Frauen kommen auch in den Genuss, des Bikens. Viele legen auch hier auf das Design großen Wert. Deshalb haben schon viele Helmhersteller darauf reagiert und spezielle Helme für Frauen kreiert. Nichts desto trotz sind Integralhelme eher neutral gehalten und somit für Männer als auch Frauen geeignet.

Mir ist der Helm runtergefallen, benötige ich nun einen neuen?

Grundsätzlich ist dies von Hersteller zu Hersteller verschieden, trotzdem wird allgemein dazu geraten, dass der Helm zu tauschen ist. Durch einen Sturz auf einen harten Untergrund können auch nicht sichtbare Schäden an dem Motorradhelm entstehen.

Zum Beispiel können Sprünge im inneren des Helmes entstehen, welche eine optimale Sicherheit nicht mehr gewährleisten. Diese Sprünge können unter Umständen bei Stürzen fatale folgen haben, da diese Stellen schon beschädigt sind und nicht mehr den ganzen Schutz bieten können.

Deshalb empfehlen wir auf jeden Fall, wenn der Helm aus einer höhe von ca. 50 cm auf den Boden fällt, den Helm zur Sicherheit zu tauschen.

Eventuell können die Helme sogar bei dem Hersteller eingeschickt werden, damit diese noch vor einer Neuanschaffung geprüft werden. Diese Prüfung kann einen möglichen Schaden ausschließen und somit kann eine Neuanschaffung vermieden werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.dvr.de/site.aspx?url=/html/aktuelles/welt/2405.htm


[2] https://www.adac.de/reise_freizeit/motorrad/tipps-motorradtouren/richtig-helfen.aspx


[3] https://www.golem.de/news/vision-next-100-bmw-will-den-motorradhelm-ueberfluessig-machen-1610-123752.html

Bildnachweis: Anh Trần / unsplash.com

Bewerte diesen Artikel


15 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,80 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MOTORRADPIRATEN.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.